Umsatzsteuer beim Schwimmen

  • Zahlreiche Studien zeigen, dass insbesondere Kinder immer schlechter schwimmen. Als ob das Schwimmen an sich nicht schon herausfordernd genug wäre, fangen die (steuer-lichen) Probleme bereits an der Schwimmbad-Kasse an. Unser Artikel zeigt wieder einmal, wie wichtig eine umfassende Steuervereinfachung wäre.

    Umsätze eines Schwimmbads unterliegen grundsätzlich dem ermäßigten Steuersatz von 7 %. Eine Ausnahme gilt jedoch für reine „Spaßbäder“, die keine ausreichenden Möglichkeiten zur sportlichen Betätigung bieten. Hier fallen 19 % Umsatzsteuer an. Ermöglicht der Eintritt auch den Besuch einer Sauna, werden hierfür (anteilig) 19 % Umsatzsteuer fällig. Gleiches gilt für alle anderen Nebenleistungen, die nicht unmittelbar mit dem Schwimmen zusammenhängen, wie beispielsweise die Bereitstellung von Fitnessgeräten.

    Auch beim Schwimmunterricht sind umsatzsteuerliche Klippen zu umschiffen oder besser zu „umschwimmen“. Der vom Schwimmbadbetreiber erteilte Schwimmunterricht ist als Nebenleistung im Regelfall mit einem Steuersatz von 7 % zu versteuern. Wird der Schwimmunterricht durch einen Verein erteilt, ist dieser hingegen regelmäßig steuerfrei. Auch der durch Privatlehrer erteilte Schwimmunterricht kann umsatzsteuerfrei sein. Dies gilt nach einem neuen Urteil des Finanzgerichts Baden-Württemberg auch für Kleinkinderschwimmen (12 bis 36 Monate). Anders als die Finanzverwaltung sehen die Richter dies ebenso wie bei Kindern ab drei Jahren als „Unterricht“ an. Bei Säuglingen unter 12 Monaten steht nach Ansicht der Richter jedoch die „Freizeitgestaltung“ im Vordergrund, weswegen hier der allgemeine Steuersatz von 19 % zu zahlen ist. 

    Unsere Empfehlung? Lassen Sie sich von diesem steuerlichen Chaos nicht den Spaß verderben und gehen Sie doch wieder mal schwimmen! Vielleicht ist dies ja schon die erste Idee für einen guten Vorsatz für das kommende Jahr 2019?

  • Überblick

    Auf einen Blick

    • Unterschiedliche Regelungen zum Steuersatz
    • Schwimmbadleistungen grundsätzlich ermäßigt besteuert
    • Zusätzliche Leistungen unterliegen dem allgemeinen Steuersatz
    • Beim „Kinderschwimmen“ altersabhängige Besteuerung

     

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Neuigkeiten

Kontakt

LOGIN