Nachzahlungszinsen

Im roten Bereich

Verzinsung von Steuernachzahlungen und Erstattungen

  • Steuernachzahlungen und Erstattungen werden vom Finanzamt verzinst. Der Zinssatz ist gesetzlich vorgegeben und beträgt seit vielen Jahren 6% pro Jahr. Angesichts des rückläufigen Zinsniveaus erscheint dieser Zinssatz zunehmend „realitätsfern“.

Aktuelle Situation der Verzinsung

  • Die Zinsen werden nach Ablauf von 15 Monaten nach dem Ende des Jahres berechnet, in dem die Steuer entstanden ist. Einkommensteuernachzahlungen des Jahres 2016 werden beispiels- weise ab dem 1.4.2018 verzinst. So ist sichergestellt, dass bei einer fristge- rechten Einreichung der Steuererklärung regelmäßig keine Zinsen anfallen.

    Die Höhe des Zinssatzes war schon in der Vergangenheit Gegenstand einiger Gerichtsverfahren. Bisher hatten die Richter stets entschieden, dass der Zinssatz nicht verfassungswidrig ist. In einem Beschluss vom April 2018 hat der Bundesfinanzhof für Zinszeiträume ab dem 1.4.2015 jedoch erstmals schwerwiegende Zweifel an der Verfassungsmäßigkeit geäußert.

    Aktuell sind zu dieser Problematik zwei Verfahren beim Bundesverfassungsgericht anhängig. Mit einer Entscheidung wird noch in diesem Jahr gerechnet. Wir halten Sie auf dem Laufenden!

  • Überblick

    Auf einen Blick

    Im roten Bereich - Nachzahlungszinsen:

    • Zinssatz für Steuererstattungen und -nachzahlungen beträgt bisher 6% pro Jahr
    • Höhe erscheint zunehmend „realitätsfern“
    • Zinslauf beginnt nach 15 Monaten nach dem Ende des Jahres, in dem die Steuer entstanden ist
    • Derzeit zwei Verfahren beim Bundesverfassungsgericht anhängig
    • Bescheide offen halten

     

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Neuigkeiten

Kontakt

LOGIN